Anbieterwechsel Portierungsformular

Sehr geehrter Kunde,

um eine Rufnummernportierung Festnetz erfolgreich durchzuführen, bedarf es exakter und vor allem richtiger Angaben. Nachfolgend haben wir für Sie einige wichtige Punkte zusammengefasst, die im Umgang mit dem Anbieterwechselauftrag zu beachten sind.

Der Anbieterwechselauftrag ist ein offizielles Dokument, welches in seiner Form (Formatierungen, Schriftsatz) unverändert einzureichen ist. Um das Formular korrekt mit den wesentlichen Daten zu befüllen, haben wir für Sie diese Webseite gestaltet, die nach korrekter Eingabe aller Daten das Portierungsformular komplett unterschrieben erzeugt und an uns, sowie an die von Ihnen eingetragene E-Mail-Adresse als Anhang versendet.

Adresse

Bei der Adresse handelt es sich in der Regel um die Anschlussadresse. In einigen Fällen kann eine Ablehnung trotz korrekter Anschlussadresse  erfolgen. Das kann bei Kunden mit mehreren Standorten passieren. Hier wurde beim abgebenden Anbieter offensichtlich die Post­anschrift/Rechnungs­anschrift hinterlegt, statt die Anschlussanschrift. In diesem Fall füllen Sie das Formular bitte mit den korrekten Daten erneut aus.

Kündigen von Anschlüssen beim Endkundenvertragspartner abgehend (EKPabg)
Im Kästchen links ist ein Häkchen gesetzt. Hiermit lösen Sie eine Kündigung der Anschlussleitung beim bisherigen Anbieter aus.

Bitte bedenken Sie, dass damit auch eventuell vorhandenes Internet auf der Kundenleitung mit gekündigt wird!

EKPagb

Im Feld EKPagb wird Ihr noch bestehender Anbieter eingetragen (z.B. „Deutsche Telekom D001“ oder „Vodafone D009“). Eine hier fehlende oder falsche Angabe führt zur sofortigen Ablehnung! Das aktuelle Verzeichnis der Portierungskennungen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Bundesnetzagentur.

Wenn es sich um Geschäftspartner handelt, wird der Vor- und Nachname nur für das Unterschriftsfeld genutzt.

Rufnummern und Durchwahlblock

Bei Einzelrufnummern (z.B. klassischer ISDN-Mehrgeräteanschluss) bitte zuerst die

Ortsnetzkennzahl ohne führende Null eingeben (z.B. 211 statt 0211).

Bei „Rufnummern“ nun separat voneinander die Rufnummern eintragen.

Sollte es sich bei der zu portierenden Nummer um einen Rufnummernblock handeln, füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder Durchwahl-RN, Abfragestelle, etc. aus.

Wunschtermin

Beim Wunschtermin wird dem bestehenden Provider mitgeteilt, wann die Portierung erwünscht ist. Genauere Informationen erhalten Sie dann von unserem Support-Team.

Ort, Datum sowie Unterschrift und E-Mail

Im unteren Feld können Sie Ihren Ort und das Datum eingeben, sowie Ihre Unterschrift mit der Maus oder auf einem Tablet erzeugen. Diese wird dann automatisch auf das Formular gedruckt.

In dem Feld E-Mail geben Sie bitte die Adresse an, an die das ausgefüllte Formular gesendet werden soll.

Für detaillierte Prozessbeschreibungen wenden Sie sich bitte an die Bundesnetzagentur.

Bei projektspezifischen Prozessfragen kommen Sie bitte direkt auf uns zu.

EDNT GmbH
Werner-von-Siemens-Str. 7
D-64625 Bensheim

Tel: +49 (0)6251 / 86143-0
E-Mail: info@acallde

Oder über unser Kontaktformular:

Jetzt informieren

acall-Portierungsformular-Generator

Nach dem Ausfüllen des Portierungsformular-Generators bekommen Sie das ausgefüllte Formular als PDF per E-Mail zugeschickt.

Wunschtermin*